FCPS | FC Pinzgau Saalfelden | A Fan Owned Club

Empfindliche Heimniederlage

FC Pinzgau Saalfelden vs. SV Grödig; 2:5 (0:2). Tore: Moosmann (49.), Tandari (90.) bzw. Surr (7.), Finder (9., 60.), Savic (50.), Sfait (85.); Rote Karte: A. Ziege (82./ Tätlichkeit)

Der FC Pinzgau Saalfelden bleibt im Heimspiel gegen den SV Grödig deutlich hinter den Erwartungen und muss sich klar mit 2:5 geschlagen.

Während es für die Pinzgauer in den letzten Wochen zu Hause wie am Schnürchen gelaufen ist, bekamen die Zuschauer am Samstagnachmittag gegen den SV Grödig das Gegenteil zu sehen. Die Hausherren taten sich richtig schwer und fanden überhaupt nichts ins Spiel. Die Gäste aus dem Flachgau machten es besser, nutzten einen Stellungsfehler in der Anfangsphase eiskalt aus und gingen durch Ousainou Surr mit 1:0 in Führung. Wenige Augenblicke später erhöhte Matthias Finder mit einem platzierten Kopfball auf 2:0 – der Fehlstart war perfekt. Nach einer tollen Parade von Kilian Schröcker kam die Mannschaft von Christian Ziege, die vieles schuldig blieb und sich durch eine Vielzahl an Fehlpässen das Leben selbst schwer machte, nach knapp einer halben Stunde durch Tamas Tandari zur einzigen nennenswerten Halbchance in der ersten Hälfte. In der Schlussphase rettete Schröcker sein Team mit zwei tollen Reflexen.

In den zweiten 45 Minuten sollte es gleich ordentlich zur Sache gehen. Der FC Pinzgau Saalfelden gab durch Godswill Vadze einen ersten Warnschuss ab. Wenige Augenblicke später verkürzte Lukas Moosmann mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:2. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, da Grödig postwendend ein Zögern von Schröcker beim Herauskommen ausnutzte und in Person von Milos Savic auf 3:1 erhöhte. In der 60. Minute sollte es noch dicker kommen, den Finder zeigte sich erneut eiskalt und nutzte einen weiteren Fehler zum 4:1 aus. In weiterer Folge zeigten sich die Hausherren bemüht, hatten aber am heutigen Tag nichts mehr entgegenzusetzten, verloren in der Schlussphase noch Alessandro Ziege nach einem Ausschluss. Am Ende setzte es für die Mannschaft von Christian Ziege eine empfindliche 2:5-Niederlage gegen den SV Grödig, da sich Andres Sfait (85.) und Tamas Tandari (90.) ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen konnten.

STATEMENT

„Ohne Worte – so etwas habe ich noch nie gesehen. Wir sind über 90 Minuten in allen Belangen vorgeführt worden. Grödig war in allen Bereichen besser, haben die Zweikämpfe gewonnen, waren uns spielerisch überlegen und haben alles im Griff gehabt. Eine hochverdiente Niederlage“, bilanzierte Christian Ziege.

AUFSTELLUNG

Schröcker; Benedek, Nupaya, Ziege, Adjei; Moosmann; Schwaighofer, Streitwieser, Vadze; Gvozdjar (68. Mühlbacher), Tandari

We use cookies on our website to give you the most relevant experience by remembering your preferences and repeat visits. By clicking “Accept All”, you consent to the use of ALL the cookies. However, you may visit "Cookie Settings" to provide a controlled consent.
Manage consent