News | Lee Wingate

FCPS vs SV Wals Grünau Match Spielbericht

FC PINZGAU SAALFELDEN GEGEN SV WALS-GRÜNAU SPIELBERICHT

Regionalliga Salzburg, 10. Spieltag: FC Pinzgau Saalfelden 3:2 SV Wals-Grünau

Saalfelden, 29. September 2020

Lukas Schubert war der Held des Spiels, als der FC Pinzgau Saalfelden am 10. Spieltag der Salzburger Regionalliga-Saison in letzter Sekunde einen Sieg gegen den SV Wals-Grünau errang. Nachdem er die Gastgeber bereits in der zweiten Spielminute in Führung gebracht hatte, verwandelte Schubert spät in der Nachspielzeit seelenruhig einen langen Ball, sicherte damit drei enorm wichtige Punkte und sorgte für Jubel in der Saalfelden Arena.

Die Ausgangslage

Beide Teams gingen nach einer Niederlage in die nachgeholte Partie. Während der sechstplatzierte FCPS eine unglückliche 1:2-Auswärtsniederlage gegen den SV Austria Salzburg hinnehmen musste, verlor der Tabellenletzte SV Wals-Grünau zu Hause gegen den SK Bischofshofen mit 0:1.

Der Spielverlauf

FCPS-Cheftrainer Christian Ziege entschied sich für eine 3-4-3 Formation und nahm gegenüber der Niederlage gegen Austria Salzburg mehrere Änderungen vor. Stipo Colic ersetzte Henrik Regitnig zwischen den Pfosten, während Harry Cooksley und David Rathgeb für Dominik Kirschner und Christopher Fürstaller auf dem Platz standen. SVWG-Trainer Franz Aigner nahm nach der Partie gegen Bischofshofen zwei Änderungen vor: Florian Schindl und Christian Schnöll machten Platz für Alexander Lapkalo und Andreas Füreder.

Das Spiel hätte für die Mountainous Pine Blues nicht besser beginnen können. Schon in der zweiten Minute schickte Schubert eine flache Flanke von Cooksley direkt ins gegnerische Tor. Die Gäste hatten jedoch auch einige gute Chancen und hätten in der fünften Minute ausgleichen können, hätte Stipo Colic nicht herausragende Reflexe bewiesen, als er sein Tor vor einem Flachschuss von Matthias Pichler rettete. Der kroatische Torhüter war bei seinem ersten Spiel nach längerer Abwesenheit in bester Form und zeigte eine der eindrucksvollsten Paraden der Saison, als er in der 24. Minute einen kraftvollen Kopfball von Philip Kanzler in letzter Sekunde von der Linie kratzte.

Vier Minuten später fanden die Gäste jedoch zurück ins Spiel, als Pichlers Schuss aus dem Strafraum von Jonas Schwaighofer abgelenkt wurde und an Colic vorbei ins Netz ging. Doch Cooksley brachte die Heimmannschaft acht Minuten vor Ende der ersten Halbzeit wieder in Führung, als er Niklas Seilers Pass durch die gegnerische Abwehrlinie entgegennahm und die Kugel schließlich mit einem Heber über SVWG-Schlussmann Alexander Strobl im Tor versenkte. So lag seine Mannschaft zur Pause wieder vorn.

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieben Chancen zunächst selten, da starker Regen für erschwerte Bedingungen sorgte. Semir Gvozdjar verspielte die womöglich beste Chance der ersten Viertelstunde, als er den offensichtlich besser positionierten Tandari ignorierte und direkt auf Strobl schoss. Nur zehn Minuten später gelang den Grün-Schwarzen erneut der Ausgleich. Einen Schuss von Pichler konnte Colic zwar noch abwehren, doch der Abpraller ging direkt auf Moussa David Dembele, dessen Kopfball über Jattas ausgestrecktes Bein sprang und direkt ins Netz ging.

In der 79. und 81. Minute folgten weitere Chancen für den FCPS, doch Seilers Freistoß wurde von Strobl problemlos abgewehrt und Tandari kam nach einer vielversprechenden Flanke von Schubert nicht zum Abschluss. Alle Hoffnungen auf einen Sieg schienen dahin, als Alfusainey Jatta in der 92. Minute aus einer vielversprechenden Position direkt auf Strobl schoss. Doch Sekunden später schob sich Schubert hinter die Abwehr und brachte den Sieg nach Hause. Seine persönliche Torbilanz für diese Saison erhöhte er damit auf vier.

Als nächstes steht für die Mountainous Pine Blues ein weiteres Heimspiel gegen einen der Abstiegskandidaten auf dem Programm: Am Samstag (17:00 MEZ) ist der SV Grödig zu Gast in der Saalfelden Arena.

Die Startaufstellungen

FC Pinzgau Saalfelden: Colic, Ziege, Jatta, Raischl, Schwaighofer, Seiler, Rathgeb, Schubert, Cooksley, Gvozdjar, Tandari

SV Wals-Grünau: Strobl, Lapkalo, Kanzler, Ebner, Pichler, Scheibenhofer, Füreder, Pertl, Sturm, Pössl, Dembele