News | Lee Wingate

FCPS vs SVA Salzburg Spielbericht

Spielbericht

Regionalliga Salzburg, 2. Spieltag: FC Pinzgau Saalfelden 0:2 SV Austria Salzburg

Saalfelden, 15. August 2020

Das erste Heimspiel der diesjährigen Saison in der Regionalliga Salzburg endete für den FC Pinzgau Saalfelden in einer Niederlage: SV Austria Salzburg gewann das heiß umkämpfte Aufeinandertreffen am Samstag Abend mit 2:0. In der mit 500 Fans ausverkauften Saalfelden Arena traf Marco Hödl einmal pro Halbzeit und verschaffte dem Team von Christian Ziege so zu einer unerwarteten Niederlage. 

Die Ausgangslage: Nach den Spielen der Eröffnungsrunde am vergangenen Wochenende belegten FC Pinzgau Saalfelden und SV Austria Salzburg den ersten und zweiten Platz der Tabelle. Die Mountainous Pine Blues kehrten verdientermaßen siegreich mit 3:1 von ihrem Auswärtsspiel gegen den SV Wals-Grünau nach Hause, die Violetten erzielten nach einem anfänglichen Rückstand den gleichen Spielstand gegen den SV Grödig.

Der Spielverlauf: FCPS Cheftrainer Christian Ziege, der ohne die beiden Verletzten Simon Ollert und Raphael Streitwieser auskommen musste, brachte sein Team in einer 4-3-1-2 Formation aufs Feld. Hinter dem Stürmerduo Tamas Tandari und Harry Cooksley positionierte er Dominik Kirschner. Der deutsche Taktiker nahm gegenüber der Startelf die in Wals auflief nur eine Änderung vor: Oliver Valentine wurde durch den linken Außenverteidiger Niklas Mühlbacher ersetzt. Christian Saider entschied sich für ein offensiv eingestelltes  4-1-2-3 System mit Umberto Gruber im defensiven Mittelfeld. 

Beide Teams begannen zaghaft, in der neunten Minute jedoch erspielte FCPS Kapitän Tandari die erste Chance des Abends. Sein Volley vom Rand des Strafraums segelte allerdings weit über das Tor hinaus. Drei Minuten später ergab sich für Denis Kahrimanovic eine vielversprechende Möglichkeit: nach einem Freistoß Kirschners spielte ihm Jatta den Ball vor die Füße, der Torschussversuch des Verteidigers ließ Christian Schlosser im Tor der Austria Salzburg allerdings unbeeindruckt.

Die Violetten fanden immer mehr ins Spiel: in der 20. Minute sauste nach einem gefährlichen Freistoß von der linken Flanke der Ball nur um Haaresbreite am kurzen Pfosten von Stipo Colic vorbei. Sieben Minuten später kam Christoph Bann über die rechte Flanke, Hödl verwandelte die flache Hereingabe aus kurzer Distanz zum 1:0. 

Nach einer guten Stunde Spielzeit verdoppelte die Nummer 9 der Austria Salzburg nach einer brillanten Flanke von Florian Wiedl die Führung. Cooksley vergab zehn Minuten später eine todsichere Chance den Rückstand zu halbieren: der Engländer holte einen langen Ball aus der Luft, nur um aus unmittelbarer Nähe direkt auf Schlosser zu feuern (70).

In der zunehmend stotternden zweiten Hälfte hatten bereits acht Spieler eine gelbe Karte gesehen. Für Pinzgau ergaben sich mehrere Chancen für den Anschlusstreffer und somit einer Chance auf das rettende Unentschieden: ein Schuss von Gadenstätter von außerhalb des Strafraums in der 78. Minute wurde allerdings geklärt und auch Kahrimanovic schaffte es nicht einen Volley von Tandari über die Linie zu bringen (83). Zwei Minuten vor Abpfiff sah es so aus, als würde Raischl der langersehnte Anschluss gelingen, es gelang ihm allerdings nicht Lukas Schuberts Flanke aufzunehmen. Somit sicherten sich die Gäste endgültig ihr 2:0.

Glücklicherweise hat der FCPS bereits am Dienstag Abend die Chance Schadensbegrenzung zu betreiben: die Mountainous Pine Blues reisen für das erste Spiel an einem Wochentag in dieser Saison zum SV Grödig. 

Die Startaufstellungen:

FC Pinzgau Saalfelden: Colic, Mühlbacher, Ziege, Kahrimanovic, Schubert, Gadenstätter, Raischl, Jatta, Kirschner, Cooksley, Tandari

SV Austria Salzburg: Schlosser, Theiner, Hödl, Sorda, Krainz, Sandmayr, Schwaighofer, Wiedl, Gruber, Bann, Oberst