News | Lee Wingate

FCPSVS. SV GRÖDIG Spielbericht

FC PINZGAU SAALFELDEN GEGEN SV GRÖDIG SPIELBERICHT

Regionalliga Salzburg, 12. Spieltag: FC Pinzgau Saalfelden 0:1 SV Grödig

Saalfelden, 3. Oktober 2020

FC Pinzgau Saalfelden musste mit dem Endresultat von 0:1 gegen einen förmlich wiederauferstandenen SV Grödig die erste Heimniederlage seit Mitte August in der Saalfelden Arena hinnehmen. Nach einer halben Stunde erzielte Valdrin Kadrija den ersten Treffer der Partie, den Mountainous Pine Blues gelang es trotz einer stark verbesserten Performance in der zweiten Spielhälfte nicht, noch einmal zurück ins Spiel zu finden.

Die Ausgangslage

Nach dem späten Siegestreffer von Lukas Schubert im Spiel gegen den Tabellenletzten SV Wals-Grünau am vergangenen Dienstag, erhoffte sich FCPS zum ersten Mal in dieser Spielzeit einen zweiten Sieg in Folge draufzusetzen. Dem SVG hingegen gelang es aus den vorangegangen vier Spielen neun Punkte mitzunehmen, und sich damit vom Tabellenende hochzuarbeiten.

Der Spielverlauf

Aufgrund von Erkrankung (Lukas Schubert) und Verletzungen (Denis Kahrimanovic, Alexander Gadenstätter, Raphael Streitwieser und Oliver Valentine) musste der FCPS auf einige seiner Schlüsselspieler verzichten und in völlig neuer Aufstellung den Platz betreten. Kapitän und Stürmer Tamas Tandari positionierte sich mit Daniel Raischl in der Verteidigung, Alfusainey Jatta rückte ins zentrale Mittelfeld auf und Lukas Moosmann nahm Tandaris Platz an der Spitze ein. Cheftrainer Christian Ziege führte vier Änderungen an seiner Startelf durch, die er in einer 4-3-3 Formation auflaufen ließ. Sein Gegenspieler Heimo Pfeifenberger führte ebenfalls vier Änderungen an der Teamaufstellung durch, die letzte Woche zuhause mit 4:2 von SV Seekirchen geschlagen wurde. Michael Pletschacher, Dejan Janjic, Daniel Vucanovic und Mamadou Diallo mussten für Petrit Nika, Niklas Preslmayr, Florian Schöberl und Kadrija Platz machen.

SV Grödig startete stark in die Partie und ging beinahe bereits in der dritten Minute durch eine Standardsituation in Führung, Stipo Colic gelang es aber gerade noch Felix Hebesbergers Schuss an den Pfosten abzulenken. Vier Minuten später köpfte Lukas Moosmann für den FCPS eine Hereingabe von Alessandro Ziege von der linken Flanke ebenfalls nur an die Stange.

Tandari schien sich weitgehend in seine ungewohnte Rolle als Innenverteidiger eingefunden zu haben, in der 27. Minute jedoch gelang es Nika ihm den Ball in torgefährlicher Distanz abzunehmen. Colic sprintete von der Torlinie um es mit dem Stürmer aus dem Kosovo aufzunehmen und die Gefahr erfolgreich abzuwenden, kassierte allerdings einen heftigen Rempler. Vier Minuten später konnte der aus Kroatien stammende Torhüter dann nichts mehr ausrichten: Patrick Schober gelang es an mehreren FCPS Spielern vorbei in den Strafraum vorzudringen und Kadrija eine Vorlage auf ein freies Tor zu liefern.

Nachdem sie mit einem Gegentreffer in die Pause gehen mussten, erhöhten die Mountainous Pine Blues die Intensität im Spiel und hatten zu Beginn der zweiten Spielhälfte einiges zu tun: David Rathgeb verschoss in der 55. Minute vom Strafraumrand und Jonas Schwaighofer wurde zwei Minuten später ein Strafstoß versagt. Die Gäste zogen sich über weite Strecken in den Verteidigungsmodus zurück, in der 64. Minute gelang es ihnen jedoch fast ihre Führung auszubauen: Robert Völkl hechtete zum Kopfball, setzte ihn allerdings knapp am Tor vorbei.

Daniel Raischl zog sich in der 76. Minute eine Verletzung zu, Stürmer Semir Gvozdjar wurde an seiner Stelle eingewechselt. SVG blieb verteidigungsstark und so gelang es weder Gvozdjar noch Alessandro Ziege in den letzten Spielminuten aus vielversprechenden Positionen das gegnerische Tor zu treffen. Die Gastgeber mussten damit ihre sechste Niederlage in einer bisher alles anderen als leichten Saison einstecken.

Zieges Schützlinge haben nun eine ganze Woche Zeit um sich zu erholen und auf das nächste Match vorzubereiten. Am Sonntag, den 10. Oktober (17:00 MEZ) wird der FCPS den SV Seekirchen bei sich zuhause in der Saalfelden Arena begrüßen.

Die Startaufstellungen:

FC Pinzgau Saalfelden: Colic, Ziege, Tandari, Raischl, Mühlbacher, Schwaighofer, Jatta, Kirschner, Cooksley, Moosmann, Fürstaller

SV Grödig: Zankl, Vincetic, Völkl, Schober, Nika, Erdogan, Preslmayr, Schöberl, Kadrija, Jukic, Hebesberger