News | Lee Wingate

SAK 1914 vs FCPS Spielbericht

SALZBURGER AK 1914 GEGEN FC PINZGAU SAALFELDEN SPIELBERICHT

Regionalliga Salzburg 6. Spieltag: Salzburger AK 1914 3:2 FC Pinzgau Saalfelden

Salzburg, 1. September 2020

FC Pinzgau Saalfeldens Schwierigkeiten, die sich bereits zu Beginn der Saison abgezeichnet hatten, fanden bei der 3:2 Niederlage beim Salzburger AK am 6. Spieltag der Regionalliga Salzburg ihre Fortsetzung. FCPS lag durch Lukas Moosmann und Tamas Tandari zweimal in Führung, doch der SAK konnte beide Male durch Sebastian Hölzl und Lukas Kessler den Ausgleich erzielen, bevor dann Jonas Rainer die Salzburger spät noch glücklich zum Sieg schoss.

Die Ausgangslage

Den viertplatzierten FC Pinzgau Saalfelden und den siebtplatzierten Salzburger AK 1914 trennte zu Beginn der Partie nur ein Punkt, aber die Gäste hatten bereits ein Spiel mehr als ihre Gastgeber hinter sich gebracht. Der FCPS musste im letzten Spiel gegen SK Bischofshofen ein enttäuschendes 2:2 Unentschieden einstecken, wärhrend der SAK eine 2:1 Niederlage durch den SV Austria Salzburg, momentan auf Platz 1 der Liga, erlitt.

Das Spiel

FCPS Cheftrainer Christian Ziege, der ohne das verletzte Quartett Simon Ollert, Raphael Streitwieser, Michael Viehhauser und David Rathgeb auskommen musste, brachte sein Team in einer veränderten 4-1-3-2 Formation auf den Platz. Henrik Regitnig ersetzte Stipo Colic im Tor, während Moosmann und Christopher Fürstaller anstelle von Semir Gvozdjar und Alexander Gadenstätter aufliefen. Der SAK Cheftrainer Roman Wallner entschied sich für ein 4-3-3 System und nahm gegenüber der Mannschaft, die gegen Austria Salzburg verloren hatte, eine Änderung vor: David Stojicevic vertrat den suspendierten Julian Feiser.

FC Pinzgau Saalfelden startete stark ins Match und wähnte sich in der vierten Minute durch einen Schuss des ehemaligen Salzburger AK Spielers Daniel Raischl bereits in Führung, der Treffer wurde allerdings für Abseits erklärt. Der SAK hatte jeweils in der 11. und 14. Minute Chancen zu punkten, aber Regitnig erkannte die Gefahr früh genug und stoppte die Angriffe von Harald Empl und Nikola Trkulja.

In der 37. Minute überraschte Niklas Seiler den SAK Goalie Manuel Kalman beinahe mit einem flatternden Freistoß, der im Endeffekt allerdings rechts außen am Tor vorbeisegelte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff gelang den Mountainous Pine Blues endlich der verdiente Durchbruch: Raischl brachte eine hohe Hereingabe in den Strafraum und Moosmann köpfte ein. Die Gäste konnten in der Nachspielzeit der ersten Hälfte beinahe die Führung weiter ausbauen, Fürstallers Schuss nach einem vielversprechenden Konter ging aber zu weit am Tor vorbei.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es weitere Torchancen für das Team von Christian Ziege: in der 51. Minute knallte Tandari einen Freistoß direkt in die Arme von Kalman und vier Minuten später wurde ein Treffer ungerechtfertigerweise wegen Abseits aberkannt. Diese Schiedsrichterentscheidung kam dem FCPS nach einer knappen Stunde Spielzeit teuer zu stehen: Sebastian Hölzl brachte einen langen Pass unter Kontrolle und feuerte an Regitnig vorbei zum 1:1.

Der FCPS ließ sich aber nicht unterkriegen und holte sich in der 63. Minute mit Tandari, der sich auf einen Abpraller im Strafraum stürzte, die Führung zurück. In der 78. Minute jedoch machte Lukas Kessler den Vorsprung der Pinzgauer zunichte. Der SAK schnappte sich in der 90. Minute den Sieg: der Ball landete glücklich für Ersatzspieler Jonas Rainer im Strafraum und er verwandelte aus kurzer Distanz.

Die Mountainous Pine Blues werden am Samstag wieder auf heimischem Boden spielen (5. September, 17:00 MEZ) und USK Anif in der Saalfelden Arena begrüßen.

Die Startaufstellungen:

Salzburger AK 1914: Kalman, Trkulja, Stickler, Aygün, Rexhepi, Stojicevic, Hölzl, Empl, Öttl, Kessler, Federer

FC Pinzgau Saalfelden: Regitnig, Schubert, Ziege, Kahrimanovic, Mühlbacher, Raischl, Cooksley, Fürstaller, Seiler, Moosmann, Tandari