News | Lee Wingate

SV SEEKIRCHEN VS. FCPS Spielbericht

SV SEEKIRCHEN GEGEN FC PINZGAU SAALFELDEN SPIELBERICHT

Regionalliga Salzburg 4. Spieltag: SV Seekirchen 2:1 FC Pinzgau Saalfelden

Seekirchem am Wallersee, 22. August 2020

Der FC Pinzgau Saalfelden schaffte es am 4. Spieltag der Regionalliga Salzburg nicht seine Chancen zu verwandeln und bezahlte dafür vor 450 Fans im Sportzentrum Aug mit einer 2:1 Niederlage gegen den SV Seekirchen. Lukas Schubert schoss die Gäste zwar bereits in der dritten Minute zum 1:0, jedoch schafften sie es nicht die Führung noch weiter auszubauen. Die Gastgeber drehten das Spiel in der zweiten Hälfte mit Toren von Aaron Boold Volkert und Olugberniga Ogunlade.

Die Ausgangslage

Nach dem 3:1 Sieg im Eröffnungsmatch der Saison beim SV Wals-Grünau und der darauffolgenden 2:0 Niederlage zuhause gegen SV Austria Salzburg, konnte FCPS mit einem 2:0 Triumph in Grödig am 3. Spieltag wieder als Gewinner vom Platz gehen. Der SV Seekirchen hingegen erlitt seine erste Niederlage mit einem Endstand von 3:0 beim SV Kuchl. Davor spielten sie 0:0 bei der USK Anif und schlugen bei sich zuhause den SV Grödig mit 4:3.

Der Spielverlauf

FCPS Chef Christian Ziege musste immer noch ohne die drei Verletzten Simon Ollert, Raphael Streitwieser und Michael Viehhauser auskommen, Harry Cooksley und Niklas Mühlbacher jedoch erholten sich rechtzeitig und waren wieder einsatzbereit. Der deutsche Taktiker blieb bei der gleichen Startelf, die zwei Tage zuvor Grödig 2:0 geschlagen hatte. Sein Gegenüber Alexander Schriebl hingegen nahm zwei Änderungen gegenüber dem Team, das Mitte der Woche gegen Kuchl gespielt hatte, vor: Marc Bautista Angel und Jonas Vorderegger wurden durch Alexander Reiter und Ogunlade ersetzt.

Das Match hätte für die Mountainous Pine Blues kaum besser starten können, bereits in der dritten Minute fiel das erste Tor: Dominik Kirschner fand Lukas Schubert an der rechten Flanke allein auf weiter Flur, der abgefälschte Schuss des Verteidigers fand nach einem aufsehenerregenden Bogen über den Seekirchner Goalie Severin Heuberger ins Netz.

Das Team von Christian Ziege erspielte sich durch die gesamte erste Hälfte mehrere erfolgsversprechende Möglichkeiten: Alfusainey Jatta knallte in der 18. Minute aus der Distanz den Ball aufs Tor der Seekirchner, Heuberger klärte allerdings und es gab statt eines weiteren Treffers nur Eckball. Zwei Minuten später traf Tamas Tandari mit einem flachen Schuss von knapp außerhalb des Strafraums an den Pfosten.

Seekirchen schaffte es nach der ersten halben Stunde am Platz Fuß zu fassen und hatte mit Maximilian Grössinger eine gute Möglichkeit auf den Ausgleich: Grössinger ließ gleich mehrere Gegenspieler an der linken Flanke stehen und spielte einen gefährlichen Ball zur Mitte. FCPS Torhüter Stipo Colic kam jedoch mit der Hand dazwischen und verhinderte so, dass Alexander Wassung zum Abschluss kam.

Die vermutlich beste Chance für die Gäste ihren Vorsprung zu verdoppeln, gab es in der 40. Minute. Tandari fand sich völlig ungestört vor dem gegnerischen Tor wieder und obwohl er genug Zeit hatte den Abschluss vorzubereiten, schoss der Ungar direkt auf Heuberger.

In der zweiten Spielhälfte überschlugen sich die Chancen förmlich: Colic musste in der 55. Minute ordentlich ran um mit einer hervorragenden Parade am kurzen Pfosten Wassung einen Treffer zu verwehren. Nur 60 Sekunden später vergab Lukas Moosmann eine hundertprozentige Chance auf einen Treffer in Heubergers Tor. Für diese verschenkte Möglichkeit musste der FCPS sechs Minuten später bezahlen: nach Handspiel von Daniel Raischl gab es einen umstrittenen Elfmeter, Volker schob den Strafstoß an Colics Fingerspitzen vorbei ins Tor.

In der 73. Minute zirkelte Tandari einen Freistoß über die Mauer und schaffte es damit fast, den FCPS wieder in Führung zu schießen. Heuberger parierte jedoch. Neun Minuten vor Schlusspfiff drehte Seekirchen das Spiel endgültig: Ogunlade nutze ein Missverständnis zwischen Denis Kahrimanovic und Colic eiskalt aus und erspielte das 2:1und damit auch drei Punkte.

Der FCPS hat bereits nächsten Samstag in der Saalfelden Arena beim Match gegen Bischofshofen die Chance auf Wiedergutmachung und die Möglichkeit auf den ersten Heimsieg der Saison.

Die Startaufstellungen

SV Seekirchen: Heuberger, Wechselberger, Büchele, Wassung, Volkert, Grössinger, Eliasch, Noggler, Reiter, Biribauer, Ogunlade

FC Pinzgau Saalfelden: Colic, Ziege, Raischl, Kahrimanovic, Schubert, Jatta, Gadenstätter, Kirschner, Gvozdjar, Moosmann, Tandari