News | Lee Wingate

SV Wals Grünau vs. FCPS Spielbericht

Salzburger Regionalliga, 1. Spieltag: SV Wals-Grünau 1:3 FC Pinzgau Saalfelden

Wals, 08. August 2020

Nach einer 273-tägigen Zwangspause kehrte der FC Pinzgau Saalfelden am Eröffnungstag der Saison 2020/21 siegreich mit einem 3:1 beim Auswärtsspiel gegen den SV Wals-Grünau in den wettkampfmäßigen Fußball zurück. Alfusainey Jatta, Harry Cooksley und Semir Gvozdjar trafen für die Mountainous Pine Blues und konnten so drei wichtige Auswärtspunkte sichern. 

Die Ausgangslage: Der FCPS startete mit einem 5:0 Kantersieg über den SC Mühlbach in die Vorsaison, gefolgt von einem unglücklichen 1:1 Unentschieden gegen die TSU Bramberg. Darauf mussten die Saalfeldner eine 5:1 Niederlage durch die europäischen Schwergewichte Olympique de Marseille erleiden, bevor sie dann mit 1:0 den FC Kitzbühel knapp besiegen konnten. Der SV Wals-Grünau trat währenddessen über den Sommer dreimal in Aktion: Franz Aigners Team konnte zwei Siege gegen Ostermiething (2:1) und Eugendorf (1:0) verbuchen, unterbrochen von einer 4:1 Niederlage gegen Gurten. 

Der Spielverlauf: Nachdem sich der linke Außenverteidiger Oliver Valentine von seinen Magenbeschwerden der vergangenen Woche wieder erholt hatte, konnte FCPS Cheftrainer Christian Ziege bei seinem Kader aus dem Vollen schöpfen. Der deutsche Taktiker ließ seine Mannschaft in einer 5-3-2 Formation auflaufen, mit Jatta als Mittelfeldanker und Cooksley und Tamas Tandari als Stürmerduo. Zieges Gegenspieler Franz Aigner entschied sich für ein 4-3-3 System mit Matthias Pichler, der bisher schon dreimal das Tor der Mountainous Pine Blues fand, als Sturmspitze. 

Die Gäste lieferten einen beeindruckenden Start und hätten bereits nach 48 Sekunden in Führung gehen können, allerdings schoss Kapitän Tandari über das völlig freie Tor hinweg. In der folgenden Viertelstunde waren Torchancen eher spärlich gesät, ab der Mitte der ersten Spielhälfte gelang es dem FCPS allerdings das Tempo wieder anzuziehen. In der 20. Minute vergaben nach einem gefährlichen Stanglpass von Valentine sowohl Tandari als auch Gadenstätter, sieben Minuten später knallte Jatta einen Eckball von Dominik Kirschner mit dem Kopf an die Latte. 

In der 33. Minute konnte der Bann endlich gebrochen werden: Nach einem weiteren Eckball Kirschners konnte Jatta den Kampf um den Ball im Strafraum für sich entscheiden und köpfte an Valerian Rehrl vorbei ins Tor des SVWG. Die Gäste gingen also mit einer knappen, aber verdienten 1:0 Führung in die Pause. 

Die zweite Hälfte begann alles andere als ideal: ein Konzentrationsfehler erlaubte Pichler, dem torgefährlichsten Spieler des SVWG, in der 55. Minute den Ausgleich zu erzielen. Nur 60 Sekunden später allerdings, schoss Harry Cooksley den FCPS mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel wieder in Führung. Nachdem dem Engländer ein weiteres Tor aberkannt wurde, stoppte SVWG Kapitän Thomas Pertl einen seiner darauffolgenden Angriffe auf Rehrls Tor mit einem Foul. Pertl hatte wohl etwas Glück, dafür nur Gelb zu sehen. 

In der 72. Minute hatte Cooksley die Chance den Deckel draufzumachen, sein Lupfer segelte allerdings knapp über die Latte und führte somit zu einem nervenaufreibenden Finish. Christian Ziege ersetzte in der Endphase Cooksley, Valentine und Gadenstätter durch Gvozdjar, Mühlbacher und Moosmann. Erst in der 93. Minute schlenzte der eingewechselte Gvozdjar den Ball ins Kreuzeck und sicherte dem erleichterten FCPS dadurch die ersten drei Punkte. 

Nächsten Samstag, am 15. August, lädt der FCPS Austria Salzburg zu seinem ersten Heimspiel der Saison zu sich in die Saalfelden Arena. In der Woche darauf gastieren die Mountainous Pine Blues bei Grödig und Seekirchen, um das Monat dann wieder zuhause mit einem Match gegen Bischofshofen zu beschließen. 

Die Startaufstellungen:

FC Pinzgau Saalfelden: Colic, Valentine, Ziege, Kahrimanovic, Schubert, Jatta, Raischl, Gadenstätter, Kirschner, Tandari, Cooksley

SV Wals-Grünau: Rehrl, Schindl, Kanzler, Ebner, Pichler, Scheibenhofer, Pertl, Schnöll, Pössl, Bernhofer, Sturm