FCPS | FC Pinzgau Saalfelden | A Fan Owned Club

Starke Leistung mit Dreier belohnt

FC Pinzgau Saalfelden vs. BSK 1933; 4:1 (2:1). Tore: Tandari (22.; 61.), Ojdanic (24./ET), Moosmann (82.) bzw. Halenko (17.). Gelb-Rote Karte: Llambay (62./ Foul)

Der FC Pinzgau Saalfelden feiert am Freitagabend nach einem 0:1-Rückstand einen verdienten 4:1-Erfolg gegen den BSK 1933.

Die Mannschaft von Christian Ziege erwischte im Duell gegen den BSK 1933 den besseren Start, übte schnell Druck auf den Gegner aus und zeigte sich aggressiv im Spiel nach vorne. Bereits nach wenigen Minuten fand Godswill Vadze nach einer sehenswerten Ballstafette die erste Großchance vor. Doch es kam so, wie es in der Saison schon öfters der Fall war: Bischofshofen ging mit der ersten nennenswerten Offensivaktion durch Yaroslav Halenko in Führung. Auch wenn sich im ersten Moment eine gewisse Schockstarre breit machte, machten die Hausherren da weiter, wo sie vor dem Gegentreffer aufgehört hatten. Die Bemühungen sollten auch schnell belohnt werden. Tamas Tandari verwertete einem präzisen Adjei-Freistoß mit einem gezielten Kopfball zum 1:1-Ausgleich. Wenige Minuten später sollte der Ball erneut im Netz zappeln. Der FC Pinzgau Saalfelden ging nach einem missglückten Abwehrversuch durch ein Eigentor von Branko Ojdanoic erstmals verdient in Führung. In der Schlussphase der ersten Hälfte stand Kilian Schröcker einmal mehr im Mittelpunkt. Der Schlussmann der Pinzgauer zeigte sich in überragender Form und vereitelte vier Top-Chancen der Bischofshofener. Aber auch die Ziege-Crew fand noch eine große Möglichkeit, doch Raphael Streitwieser scheiterte mit einem strammen Weitschuss aus 25 Metern.

Am Beginn der zweiten Hälfte war bei beiden Teams zunächst das Tempo draußen, doch das sollte sich schnell ändern. Streitwieser versuchte es erneut per Weitschuss, hatte aber das Glück nicht auf seiner Seite: Von der Latte prallte das Leder auf den Rücken des Torhüters, von dort an die Stange und dann konnte Pawel Kapsa im letzten Moment noch den Gegentreffer verhindern. Nach etwas mehr als einer Stunde sorgte dann aber der Kapitän der Pinzgauer mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 für die Vorentscheidung. Als wenige Minuten später Said Daniel Llambay mit der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche musste, hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen. In der Schlussphase sorgte Lukas Moosmann mit seinem Treffer zum 4:1 für einen verdienten Heimsieg.

STATEMENT

„Mit unserem Spiel können wir heute sehr zufrieden sein. Wir sind nach dem Gegentreffer sehr schnell retour gekommen und haben konsequent an unserem Spiel gearbeitet. Bischofshofen hatte zwar auch einige gute Chancen, aber heute war das Momentum einfach auf unserer Seite und haben mehr als verdient gewonnen. Wir waren in allen Belangen das bessere Team und haben einen sehr guten Charakter gezeigt. Die Leistung stimmt uns für das Saisonfinale in Anif sehr positiv“, bilanzierte Christian Ziege.

AUFSTELLUNG

Schröcker; Schwaighofer, Kahrimanovic, Ziege, Adjei; Rathgeb (80. Seiler), Moosmann (85. Handlechner), Streitwieser; Benedek (87. Mühlbacher), Tandari, Vadze

We use cookies on our website to give you the most relevant experience by remembering your preferences and repeat visits. By clicking “Accept All”, you consent to the use of ALL the cookies. However, you may visit "Cookie Settings" to provide a controlled consent.
Manage consent